Rückblick eines Freaks

In diesem Jahr ist einiges passiert, ich habe viele Freaks kennen gelernt und bin gut rum gekommen, natürlich wenn man es selber betrachtet ist es nie genug, aber für den Anfang war es ein recht jutes Jahr.

Alles fing an im Januar als wir im NDR ausgestrahlt wurden.
Ich hatte zuvor einen kleinen Bericht in der Lokalen Zeitung bekommen, wo durch sich die Hanse TV GmbH bei mir meldete, um einen Bericht für den NDR zu drehen.

Danach folgte gleich das nächste Projekt wo wir beim Dog im Laden ein Shooting hatten.
Das Thema war hier Handy feat. Essen.

Der Februar war ein kleines Highlight, als wir nach Paris geflogen sind.
Wie ich schon in ein vorherigen Blog berichtet habe, hatte ich ein Hotel gebucht, dass in einem Problemviertel lag.
Trotzdem ist ein sehr geiler Reisebericht daraus entstanden.

Außerdem hatten wir ein Shooting mit Sabbotage in Koblenz mit anschließenden betrinken an der Bar.... hier kostete ich auch zum ersten mal Ficken!


Da es im März schon recht warm war sind Paddy und Ich nach Schweden gereist um dort ein Survival Trip zu starten.
Es ist natürlich alles anders gekommen als geplant gewesen.
Trotzdem ist dabei ein  so geiler Reisebericht entstanden, einfach nur weil wir improvisieren mussten.

Im April war es endlich soweit, der erste Trailer musste her.
Nach langen überlegen wie man es am besten dreht, sind Eddy, Paddy und Ich gleich mal nach England gefahren um dort in den Straßen zu kochen.

Im Mai kamen zwei weitere Shootings dazu.

Bei dem einen sollte ich für Paul Ripke und den Stilpiraten kochen. 
Da es Sommer war, veranstalteten wir gleich ein kleines BBQ.

Bei dem anderen Shooting hatte ich die Ehre, mit einem kleinen Freak  zu arbeiten.
Ich muss zugeben sie hat mir eindeutig die Show gestohlen, aber ich nehme ihr es nicht übel=)
Ich rede von der kleinen Leni, die Tochter von meinen Freunden Marco und Kathy.
Wie dieses Shooting aussah schaut ihr am besten selber.

Juni hatte ich mich mit Aufträgen zu beschäftigen.
Ich muss ehrlich sagen die Gastronomie in Wismar und Umgebung ist widerlich.
Ob es Restaurantbesitzer sind die denken sie führen ein Sterne-Lokal und ausschließlich mit Dosen kochen oder hochnäsige arrogante Wichser sind die den Lohn drücken wollen.
Hier ein ernst gemeintes FICKT EUCH!!!!
Ich halte nicht wirklich viel von den Gastronomen in Wismar.
Ihre Angestellten werden ausgebeutet sie bereichern sich selber und die Auszubildenden werden nicht gefördert.
Wenn ihr meint, das dies der richtige Weg ist, freue ich mich schon darauf, wenn ihr eines Tages die Konsequenzen dafür spüren müsst.

Aber ich will nicht abschweifen von Thema, denn im Juli ging es weiter für mich!
Ich durfte zum ersten mal bei einen Dreh als Tourkoch arbeiten.
Ich muss sagen,  genau das ist es, was ich machen will!!!!

Der Film heißt "Wie Das Binnenmeer" und wird zum nächsten Jahr fertig gestellt.

August habe ich  Rastafisch und seine Gang getroffen.
Gang ist vill. übertrieben, es waren Olga seine Freundin und Arne sein Kumpel mit dabei.

Wir haben in Hamburg  gekocht und da diese Freaks begnadete Zeichner sind, habe ich auch gleich ein paar Karikaturen bekommen!!!

Naja, wir haben uns wenig später noch einmal getroffen, für ein Event.
Bloß das Problem dabei war, ich hatte das Datum verwechselt und bin quer durch Deutschland gefahren um es eine Woche später noch mal zu machen.

September ging es für mich nach Saarbrücken, um für eine Band zu kochen.
Quarter waren auf Street Tour und haben mich gleich mal mitgenommen.
Als Entlohnung gab es herrliches Sommerwetter, coole Leute und einen Bericht in der Bild Zeitung.

Im Oktober traf ich mich mit Marcus, den ich vom Binnenmeer Dreh kannte. 
Wir filmten zwei kleine Clips für FoC ab, die nächstes Jahr erscheinen werden.

Es handelt sich dabei aber um zwei vollkommen verschiedene Themen die aber trotzdem zu FoC passen.

Freut euch drauf=)

Dann kam der November und ich wurde gefragt ob ich Interesse hätte, in einer Kochschule zu unterrichten.
Ich musste nicht lange überlegen und bin nach Berlin gefahren.

Es war unglaublich geil, viele interessante fragen offene Menschen und die Leidenschaft am kochen war da.

Das Team war der Hammer und wir haben mit Hobbyköchen verdammt geile Menüs gezaubert, hier werde ich noch lange dran zurück denken.

Zum Abschluss des Jahres gab es im Dezember wieder einen Dreh, wo ich als Setkoch arbeiten konnte.
300M/S ein Film von Lorenz Piehl, den Ich auch noch vom Binnenmeer Dreh kannte.

Persönliche Highlights: Ich konnte Hepatitis Blau persönlich treffen und seit einen Halben Jahr habe ich mein Titelsong den ich irgendwann bei einer passenden Gelegenheit in einem Clip mit einbauen werde.

Ich danke euch für die Unterstützung den vielen Likes und den ganzen Freaks die seit kurzen bzw. seit dem Anfang mit dabei sind!

Freak out.....

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    M.W. (Sonntag, 30 Dezember 2012 22:03)

    Hey Freak,

    ist echt gut geworden dein Rückblick und bin beeindruckt was du alles so erlebt hast und bin gespannt was du noch so alles erleben wirst.
    Dabei wünsch ich dir auf jedenfall viel Glück und vor allem Spaß ...

    MFG M.W.