Ida´s Speck Pfannkuchen

Für 4 Personen:
- 6 Eier 
- 150 g Speck 
- 500 g Lauch
- 300 g Mehl 
- 1/3 l Milch
- Salz
- Pfeffer
- Schlagrahm 
- Essig 
- geröstetes Mehl
- Butaris (Butterschmalz)
Die Eier mit einer prose Salz aufschlagen.
Die Hälfte der Milch hinzufügen, sowie die Hälfte des Mehls durch ein Sieb dazugeben.
Mit einem Rührlöffel oder Schneebesen schön aufschlagen, dann den Rest der Eier und Milch hinzufügen.
Teig möglichst 30 min (länger auch möglich) gehen lassen damit sich alles schön auflöst.
Speck in einem Topf auslassen.
Stiele des Lauchs leicht kreuzförmig einschneiden.      
Den Lauch in 1 cm dicke Rollen schneiden.
Lauchrollen in einen Topf mit ein bisschen Wasser und 5-6 El Schlagrahm( nach Geschmack). 
Salzen und Pfeffern und köcheln lassen. Einige Minuten später mit Essig abschmecken.
Mit geröstetem Mehl die Soße andicken. Wenn der Lauch weich genug ist vom Herd runter nehmen und zur Seite stellen.
Kleinen Teil des Specks in eine Pfanne mit Butaris verteilen. 
Den Speck mit dem Teig übergießen. Es ist darauf zu achten, dass der Speck nicht weggespült wird und dann am Rand liegt.
Den Pfannkuchen schön braun werden lassen und dann servieren. 

Rezept von Christian Dinkel




Charlies moralisch total korrekte Kekse


150g Zucker 
130g Magarine 
300g Mehl 
70ml Sojamilch
1 Vanille Schote 

Den Zucker mit der Magarine und der Sojamilch schaumig rühren.
Dann die Vanille Schote mit einem Messer aufschneiden, auskratzen und ebenfalls unterrühren.
Anschließend noch das Mehl gut untermischen bis eine homogene Masse entstanden ist. 
Teig ist direkt ausroll bereit.
Plätzchen ausstechen und bei 160° backen lassen bis die Ränder hellbraun sind. 

Miss__Miu (Zeichnerin der Dame auf dem Flyer)

 

 

 



Renchefs Veggie Wrap

Tortilla 
Frischkäse
Cocktailtomaten
Frühlingszwiebeln
Petersilie
Schnittlauch
junger Spinat
Champignons
Physalis
Wahlnüsse
Cashewkerne
geröstete Sesamkörner
Chiasamen
Pfeffer
Chiliflocken
Kreuzkümmel
Honig
Olivenöl
Senf
Balsamicocreme

Zubereitung:

-Torillas im Ofen erwärmen (alt. mit Wasser anfeuchten und 15-20 Sek. in der Mikrowelle erhitzen) 
- Schnittlauch in ca. 2-3 cm große Stücken schneiden 
- Petersilie grob zerpflücken 
- Walnüsse u. Cashewkerne fein hacken 
- Physalis in feine Streifen schneiden (alt. Rosinen hacken) 
- Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden 
- Champignons in Streifen schneiden 
- Tomaten halbieren - Olivenöl in einer Pfanne erhitzen / Champignons u. die Frühlingszwiebeln anbraten, dann die Tomaten hinzugeben 
- 3 Esslöffel Frischkäse auf dem warmen Fladen verstreichen 
- mit frisch gemahlenem Pfeffer, 1/2 Messerspitze Kreuzkümmel, Slaz und Chilliflocken würzen 
- 2 - 3 El von den Tomaten, Champignons und Frühligszwiebeln hinzufügen 
- Blattspinat darauf verteilen 
- Mit gehackten Walnüsse, Cashewkernen, gerösteten Sesamkörnen u. Chiasamen bestreuen 
- Schnittlauch und die Petersilie dazugeben 
- Mit Balsamikocreme, Honig und Senf beträufeln 
- Scheiben von 2-3 Physalisfrüchten daraufgeben 
- Wrap zusammenrollen 
- (alt. nicht vegetarische Variante: zusätzlich gebratene Hühnerbruststreifen verwenden)

Rezept von Nils Fechner  (Berlin)

CALAMAR FARCI A LA TUNI-COISE

Ingredient
3 ou 4 piece de calamar entier de taille moyen
100g de merou
50g de chvrette decortiqué
30g pistache
30 g amande en poudre 
Tentacule de calamar
1 piece de Carotte
Vin blanc
Oigion  beurre
ail
Persil
Safran
Fenouille en grain
Sel
Poivre blanc
gingembre 

* Preparation
Pour la farce
-mincer le merou et le chevrette 
-pocher le pistache dans de l'eau tiede 
- faire sauter en beure l'oigion, l'ail, les pistaches et les tentacule de calamar et les carottes coupé en petit dès.
Faire Melanger les ingredients ensemble et faire farci les calamar 
Dans une casarole, fonder 30g du beurre et realiser une infusion du ail et safran et puis faire colorer les calamars farci. 
Muiller avec un verre DU Vin blanc et le laisser mijoter a 20 min aur feu doux. 
Degouter les calamar et le couper doucement en rondelle pour les mettre dans le plat 
NB: ON PEUT LE SERVIR TIEDE OU CHAUD

Aymen boughanmi
Samarons hotel 
#TUNISIA

  • Egg Benedict

    Für die Hollandaise
  • 4 Eigelb
  • 50 ml Zitronensaft
  • eine Prise frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • ein Spritzer Worcestershiresauce
  • 1 EL Wasser
  • 200 g Butter, flüssig 
  • etwas Salz
  • Für die pochierten Eier
  • 8 Eier
    1 El Essig
  • Außerdem
  • 8 Scheiben Speck oder Schinken
  • 4 englische Muffins, halbiert 
  • 2 EL weiche Butter
  • Butter in einem kleinen Topf schmelzen.
  • Paprika unterrühren.
  • Für die Hollandaise Wasser in einen Topf geben und eine Schüssel auf den Topf setzen. Die Schüssel soll das Wasser nicht berühren. Wasser zum simmern bringen. 
  • Eigelb in der Schüssel mit Zitronensaft, Pfeffer, Worcesterhiresauce und einem EL Wasser schaumig schlagen. Die zerlassene Butter esslöffelweise zugeben, dabei die ganze Zeit rühren.
  • Wenn die Hollandaise anfängt, einzudicken. 1 - 2 TL heißes Wasser zugeben. Weiter rühren, bis die ganze Butter eingearbeitet ist. Salz unterrühren, vom Herd nehmen und Schüssel abdecken, damit die Sauce warm bleibt.
  • Backofengrill vorheizen.
  • Für die pochierten Eier einen großen Topf mit ca. 10 cm Wasser füllen und zum köcheln bringen. Essig zugeben. Eier vorsichtig aufschlagen (in eine Kaffeetasse jeweils 1 Ei) und in das köchelnde Wasser gleiten lassen und 2 1/2 - 3 Minuten garen. 
  • Der Dotter soll in der Mitte noch leicht weich sein. Eier mit einem Löffel mit Löchern herausfischen und auf eine warme Platte legen.
  • In der Zwischenzeit Speck in einer Pfanne bei mittlerer-hoher Hitze auslassen und englische Muffins im Toaster oder unter dem Backofengrill leicht toasten.
  • Muffins mit Butter bestreichen und eine Scheibe Speck oder Schinken darauf geben. Dann ein pochiertes Ei drauf setzen. Je zwei Muffinhälften auf einen Teller geben und mit der Hollandaise Sauce beträufeln. wenn gewünscht mit gehackten Frühlingszwiebeln bestreuen.
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt 

    Rezept von Andreas Golser
    Schweiz

kaufst du noch oder backst du schon?

 

Sauerteigansatz:

 

je 100g Roggenmehl, Wasser und 1El Joghurt mischen und abgedeckt bei Zimmer Temperatur lagern. Am nächsten Tag je 1 El Mehl und Wasser dazu geben, mischen und diesen Prozess für weitere 3 Tage weiter führen.

 

Sauerteigbrot:

 

800g Weizen Mehl

200g Roggen Mehl

550ml Wasser

250 Sauerteigansatz

1 Block Hefe

20g Salz

20gZucker

 

Aus dem Sauerteigansatz,Roggenmehl, 200ml Wasser, Hefe und dem Zucker einen Vorteig herstellen und ca. 15Minuten Abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen. Anschließend zu den restlichen Zutaten geben und ca. 10-15 Minuten kneten. Danach den Teig abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

 

Da der Teig recht feucht ist, noch einmal mit relativ viel Mehl kurz! Kneten und zu einem Brotleib formen. Danach mit einem Tuch abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

 

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Das Brot nach belieben mit einem scharfen Messer einschneiden und 10 Minuten und 35-45 Minuten bei 180 Grad fertig backen. Anschließend auf einem Rost auskühlen lassen.

 

 

 

Tipp: Für einen extra kräftigen Geschmack 100g Roggenmehl in einem 180 Grad heizen Ofen für 20 Minuten rösten. Danach mit etwas Wasser zu einer Paste verarbeiten und mit in den Brotansatz geben.

Rezept von Eric facebook.com/eric.reeh.classic.dinner


150g zerlassene butter
50ml Milch
250g Mehl
3Eier
150g Zucker

Hanse (ein an der) Waffel
Die Eier schaumig schlagen, den Zucker dazugeben. 

Zerlassene Butter nach und nach dazugeben.
Die Masse Zwei Minuten kräftig weiter rühren.

Abwechselnd ein Löffel Mehl, ein Löffel Milch zu der Masse geben und zu einen glatten Teig verarbeiten .
10min stehen lassen.
Das Waffeleisen dünn mit Öl bestreichen.
Eine kleine Kelle von dem Teig ins Waffeleisen geben und 5min. Backen. 

Dazu passt je nach Lust und Laune, frisch geschlagene Sahne eine Kugel Eis und frische Früchte.

Rezept von Jule

 

 

 

 

                                           Chicken „Orient Express“ 

 

Gewürz-Couscous:

 

500 g         Couscous (von Baktat)

500 ml       Gemüsebrühe / Geflügelbrühe

1 gr.           Gemüsebund

1 gr.           Zwiebel

je 1            rote & gelbe Paprika

1 EL          Tomatenmark

50 g           Butter

3 EL          Rapsöl

Salz           nach belieben & Geschmack

                  Gewürzmischung

 

Gewürzmischung für das Couscous und Huhn:

 

je 1 TL       Koriandersamen, Fenchelsamen, schwarzer Kümmel

je 1 TL       Currypulver, Paprikapulver (scharf) und Kurkuma

je ½ TL      Cumin (gemahlen) & Zimt (gemahlen)

 

 

Orientalisches Hühnervieh:

 

4 gr.            BIO-Hühnerkeule

1 EL           Joghurt                                        

1 EL           Aprikosengelee oder -konfitüre   

je ½  EL     Rapsöl und Sesamöl                     

                   Salz nach belieben & Geschmack

                   Gewürzmischung

 

Minze-Dip:

 

500 g         Naturjoghurt (1,5 % Fett)

½ kl.          mittelscharfe Chilischote

½ gr.          Bund frische Minze

                  Saft & Schale einer  ½ Limette

                  Salz nach belieben & Geschmack

Couscous zubereiten:

 

- Gemüsebund, Zwiebel und die Paprikas waschen, putzen und in grobe Stücken schneiden

- die Gewürzsamen rösten, fein mörsern und mit den Gewürzpulvern vermischen

- in einem großem Topf das gesamte Gemüse bräunlich anbraten, danach mit Tomatenmark und der

  Gewürzmischung abrösten und die Gemüsebrühe zugeben und kräftig mit Salz abschmecken 

  (nicht versalzen bitte)

- Gemüse bissfest garen, vom Herd nehmen, Couscous zugeben/unterrühren, Butter zugeben,

  quellen lassen und alle 4 Minuten (insgesamt 3 mal) mit einem Esslöffel durchrühren bzw. lockern

- Couscous muss nach Zugabe zum Gemüse ein dickere, halbtrockene Masse sein (nicht matschig)

   um so zu quellen das es später fast trocken rieselt wie Sand aber saftig bleibt wegen der Butter 

- gehackte Petersilie vom Gemüsebund zum Schluss unterrühren und servieren

 

 

 

Orientalisches Hühnervieh:

 

- nochmal eine Gewürzmischung wie beim Couscous herstellen und beiseite stellen

- 4 grosse BIO-Hühnerkeulen waschen, evtl.vom Rückgrat,Knorpeln, überschüssigen Fett

   & Haut befreien

- Hühnerkeule auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, die Gewürzmischung, Joghurt, 

   Aprikosengelee, Raps- & Sesamöl mit Salz rübergeben und alles vermischen/verkneten

- marinierten Hühnerkeule (mit der Haut nach oben) in den vorgeheizten Backofen geben und 

  je nach Größe bis zu 45 Minuten garen (Umluft bei 190-200 Grad)

 

Minze-Dip:

 

- Joghurt, Chilischote, Minze, Saft & Schale einer ½ Limette und Salz in einem hohen 

   Gefäß mixen bis es ein feiner Dip ist

 

- nochmal abschmecken und servieren

Rezept von Sebastian Wischmann

 

 

 

Erde und Meer

Rezept für 4 Personen

400g          Thunfisch
200g           Kartoffel
100g           Karotten(Lila)
100g           Rote Beete
50g             Zwiebel
2 Zehen      Knoblauch
150ml         Sahne
50g             Butter
100g           Wakame
1 Zweig       Thymian
                   Salz
                   Pfeffer
                   Zucker
                   Chilli

Kartoffeln und eine halbe Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
25g Butter im Topf zerlassen und Kartoffel-Zwiebelwürfel darin garen bis die Zwiebel glasig wird.
75ml Sahne dazu geben und leicht einreduzieren und beiseite stellen.
Das gleiche mit den Karotten und der Rote Beete wiederholen und zwei Zehen geschälten Knoblauch
und die Thymianblättchen dazu geben.
Den Thunfisch in 4 gleich großen Scheiben schneiden und in in einer heißen Pfanne auf beiden Seiten 20Sekunden anbraten.
Die Kartoffeln und die Rote Beete Karotten Mischung pürieren und abschmecken, abwechselnd auf ein Teller anrichten.
Wakame daneben setzen.
Die Thunfischscheiben mit einer Salz, Zucker, Pfeffer und Chilli Mischung würzen und aufgeschnitten auf dem Wakame setzen.